4-Tages-Expedition: Trekking auf dem Camino Real

Wanderung vom Pazifik zum Atlantik: auf dem Kopfsteinpflaster eines alten kolonialen Handelsweges geht es durch den Primärregenwald des Chagres & Portobelo National Parks, auf dem endlose Maultierkarawanen jedes Jahr ungefähr 200 Tonnen Silber aus Peru und Bolivien zu der Handelsmesse von Portobelo transportierten. Diese Reichtümer waren ein Magnet für die berühmtesten Piraten und Freibeuter ihrer Zeit, wie z.B. Francis Drake. Der Camino Real ist der vergessene Vorläufer des Panama-Kanals, wo eine vielfältige Bevölkerung, aus indianischen, afro-karibischen und Mestizen-Gemeinschaften, nach einer nachhaltiger Lebensform und der Erhaltung der umliegenden Regenwälder strebt! Erleben Sie Geschichte und unterstützen Sie das Strebens der lokalen Bevölkerung nach nachhaltiger Entwicklung in den tropischen Regenwäldern Panamas.

Diese Tour ermöglicht es den Teilnehmern, den Isthmus von Panama entlang der originalen Route des Camino Real zu überqueren, beginnend in Alt-Panama am Pazifischen Ozean, wandern Sie durch den dichten Dschungel des Chagres National Park um Portobelo in der Karibik zu erreichen. Die Teilnahme an dieser Expedition erlaubt, Überreste des Camino Real in dem dichten Dschungel zu sehen, welche während eines jüngsten Forschungsprojekts entdeckt wurden, und die Leistungen von historischen Charakteren, wie Francis Drake und den unbekannten Treiber der Maultierkaravanen zu schätzen, die diesen Weg in der Vergangenheit bewältigt haben.

 

Die erste Nacht verbringen wir in einem Dorf von Campesinos, und lernen besser ihre Lebenssituation in einem Nationalpark, die Probleme der Entwaldung und Erhaltung des Regenwaldes kennen. Am zweiten Tag beginnen wir die Wanderung entlang des Camino Real, bald stoßen wir auf einen gut erhaltenen Abschnitt des Camino Real in den Bergen des Chagres National Park und genießen Panoramablicke auf die spektakuläre Landschaft. Am dritten Tag gehen wir fast ausschließlich in Primärwäldern unter alten Baumriesen bis zum Oberlauf des Boquerónflusses, der sich über unzählige Wasserfälle ins Tal ergießt. Am vierten Tag erreichen wir schließlich Portobelo in der Karibik, wo zwischen den alten Wänden der spanischen Befestigungsanlagen das reiche Kulturerbe der afro-karibischen Bevölkerung weiterlebt.

 

Das dreitägige Trekking hat Expeditionscharakter und erfordert gute physische Kondition der Teilnehmer. Die Nacht vor der Abreise werden wir ein Treffen abhalten, um Details der Expedition, wie Verhalten im Regenwald, Tiere, Sicherheit, Gepäck (welche Dinge man mitnehmen soll und welche nicht). Die Herausforderung dieser Wanderung ist nicht die Höhe, sondern die Luftfeuchtigkeit und das tropische Klima.

 

1. Tag: Von Panama Stadt zum Camino Real

Am Vormittag besuchen wir zuerst die Ruinen von Alt-Panama, die Spanier gründeten die Stadt im Jahr 1519 als erste europäische Gründung am Pazifik, und wurde im Jahr 1671 vom englischen Piraten Henry Morgan geplündert und durch ein Feuer zerstört. Danach fahren wir von Panama Stadt zum Alajuela-See. Die Fahrt dorthin beträgt ca. 2 Stunden. Dieser See ist kein natürlicher sondern ein künstlicher See. Der Río Chagres wurde im Zuge der Errichtung des Panamakanals aufgestaut. Hier werden wir von einem traditionellen Kanu der Campesinos abgeholt und in ihr Dorf am Ufer des Sees gebracht (Fahrzeit ca. 1 Stunde). Das Dorf in dem wir wohnen hat sehr aktiv bei der Forschungsarbeit am Camino Real mitgearbeitet. Die Unterbringung im Dorf erfolgt in Zelten, die Sanitäranlagen sind einfach.

 

Nach dem Mittagessen haben wir genügend Zeit, die Lebensweise der Campesinos sowie deren Kultur und Tänze kennen zu lernen. Das Abendessen erfolgt im Dorf. – Übernachtung in Zelten im Dorf – (M/A)

 

2. Tag: Trekking vom Alajuelasee zum Boquerónfluss

Diese Trekkingtour folgt dem Verlauf des legendären Camino Real und ist ein außergewöhnliches Erlebnis. Dieser Weg wurde nach der Kolonialisierung Panamas durch die Spanier als Verbindungsweg zwischen Pazifik- und Karibikküste angelegt, um das Gold der Inkas aus Südamerika abzutransportieren und ist gekennzeichnet durch eine überaus üppige Flora und Fauna. Die Herausforderung bei dieser einzigartigen Trekkingtour ist nicht die Höhenlage, sondern das feuchte Tropenklima. Der Großteil des Camino Real liegt innerhalb der beiden Nationalparks von Chagrés und Portobelo. Unterwegs durchwandern wir zahlreiche Arten von tropischem Regenwald: vom halbtrockenen Regenwald und Berglandregenwald an der Pazifikseite, bis zum immerfeuchten Tieflandregenwald in der Karibik.

 

Die Wanderung beginnt am frühen Morgen. Es geht zuerst bergauf entlang eines Bergrückens zwischen den Flüssen Pequení und Boquerón, mit herrlichen Panoramablicken. Wir selbst müssen nur den Tagesrucksack tragen, der große Rucksack (max. Gewicht 10 kg) wird jeden Tag von Trägern von einem Zeltplatz zum Nächsten getragen. Das Nachtlager schlagen wir am Rió Boquerón auf – Übernachtung im Zelt (F/L/A) [↑ 250 Hm, ↓ 150 HM, Gehzeit 7-8 Std.]

 

3. Tag: Durch das Herz des Chagres und Portobelo Nationalpark

Nach einem kräftigenden Frühstück sind wir bereit für die nächste Etappe. Heute wandern wir meist durch Primärwälder an den Oberläufen der Flüsse Cascajal und Boquerón. Wir gehen unter Urwaldriesen entlang der Flüsse und treffen auf zahlreiche Wasserfälle. Der Cerro Bruja (Hexenberg) ist mit 979 m der höchste Berg entlang des Camino Real. Wir queren den vollkommen mit tropischem Regenwald bedeckten Berg an einem Sattel. Am Nachmittag erreichen wir das Camp in einem Bauernhof, umgeben vom dichten Grün des Urwaldes. Außer landschaftlichen Eindrücken bietet der Camino Real auch tiefe Einblicke in die Vielfalt der hier ansässigen Kulturen. Am Ufer des Alajuela-Sees leben Mestizen und Indianer des Stammes der Emberá, am Endpunkt unserer Trekkingtour erleben wir das reiche kulturelle Erbe der afro-karibischen Bevölkerung. – Übernachtung im Zelt (F/M/A) [↑ 250 Hm, ↓ 200 HM, Gehzeit ca. 7-8 Std.]

 

4. Tag: Ankunft in Portobelo

Heute wandern wir das letzte Segment des Camino Real in Richtung Karibik. Wir wandern entlang des Flusses Cascajal in den Spuren des Camino Real nach Portobelo. Portobelo ist das Endziel des Camino Real in der Karibik. Die Bucht von Portobelo wurde von Kolumbus auf seiner vierten Reise entdeckt. 1597 wurde der Ort als Endpunkt des Camino Real gegründet

und der Ort der berühmten Handelsmessen von Portobelo, wo die spanische Schatzflotte die Schätze Südamerikas aufnahm. Aufgrund dieser Schätze, griff der englische Pirat Sir Francis Drake Portobelo an, kurz darauf wurde er wurde krank und in einem Bleisarg irgendwo außerhalb der Bucht von Portobelo zu See begraben. Der Ort ist wunderschön an einen natürlichen Hafen gelegen. Auch heute noch zeugt dieser als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannte Ort, mit seinen zahlreichen Verteidigungsanlagen, dem königlichen Zollhaus und einem Museum von seiner einstmaligen Bedeutung. Wir sehen uns einige der Verteidigungsanlagen aus der spanischen Kolonialzeit an, die hier zum Schutz vor den Piraten und anderen Angreifern errichtet worden sind.

 

Am späten Nachmittag werden wir von einem Bus abgeholt, der uns in ca. 2 Std. zurück nach Panama City bringen wird.– (F/L) [↑ 50 Hm, ↓ 150 HM, Gehzeit ca. 6-7 Std.]

 

Schwierigkeit: Der Kern dieser Tour ist eine dreitägige Wanderung mit 8-9 Stunden Gehzeit am Tag, nur für gut trainierte Teilnehmer, die ähnliche Expeditionen und Mehr-Tagestouren in Nepal, Peru, oder Langstrecken-Routen in Europa oder Nordamerika gemacht haben.

 

Preise: Privattour mit 2 Teilnehmern US$1120 pro Person; 3 Teilnehmern US$850 pro Person; mit 4 Personen US$715 pro Person; mit 5 und mehr Teilnehmern US$650.

 

Fragen Sie auch nach dem 3-Tagestrekking mit lokalen Guides.

Reise buchen oder Details anfordern

Cultour Social

Cultour - culture and tourism as tools for sustainable development of local communities! 

 

© 2016 CulTour, S.A. Contacto: info@cultour.info                     Todos los derechos reservados.

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Wix Facebook page
  • Twitter Classic
  • Wix Google+ page